Die globale #fur-Industrie erklärt #animalrights-Gruppen den Krieg wegen “gefälschter” Videos, die brutal gehäutete Tiere zeigen – Globus Deutschland

Die globale #fur-Industrie erklärt #animalrights-Gruppen den Krieg wegen “gefälschter” Videos, die brutal gehäutete Tiere zeigen

Der Pelzhandel im Wert von 30 Milliarden Dollar pro Jahr macht Video für Modepelzverbote verantwortlich. Der weltweite Pelzhandel wehrt sich gegen die Behauptung, Tiere seien lebendig für ihre Pelze, um die Modebranche zu beliefern.

Ein Team von Top-Anwälten und Medienberatern wurde eingestellt, um den Mythos zu „explodieren“, dass Fell von Tieren genommen wird.

Das 2009-Video wurde viral, als es in einem qualvollen Detail zeigte, dass ein Waschbär für sein Fell lebendig gehäutet wurde.

Ermittler, die von der International Fur Federation (IFF) angeheuert wurden, geben jedoch an, verdächtige Beweise dafür gefunden zu haben, dass das Video ein Stunt war.

Und sie haben einen Dokumentarfilm herausgebracht, der die Schuldigen der großen internationalen Verschwörung aufdeckt, um den Ruf des Pelzhandels zu zerstören.

Der Dokumentarfilm wurde von einem pensionierten leitenden Produzenten für ITV-Nachrichten in Großbritannien produziert, der in einem 20-Jahr für einige der größten verdeckten Ermittler des Senders verantwortlich war.

Das schreckliche 2009-Material mit der Überschrift “Ein schockierender Blick in chinesische Pelzfarmen” löste in der Öffentlichkeit breite Empörung aus und führte dazu, dass Fell und Fell von Gucci und Burberry fallen gelassen wurden.

Der Gesetzgeber hat das Material auch verwendet, um zu versuchen, Pelzverbote in verschiedenen Regionen zu implementieren.

Nach jahrelangem Schweigen in den umstrittenen Filmmaterials sagt der Pelzhandel, dass es nun “unwiderlegbare Beweise” dafür gibt, dass die barbarische Tat von Tierschützern in einem bewussten Versuch inszeniert wurde, um die Industrie zu schädigen.

Die IFF schickte ein Team nach China, um Nachforschungen anzustellen, und die Männer, die das Tier lebend gehäutet hatten, wurden in ein ländliches Gebiet außerhalb Pekings gebracht.

Die IFF sagt, die Männer gestanden auf Video, dass sie von einer Frau bestochen worden seien, die als Tierrechtsaktivistin verstanden wurde, um den schrecklichen Stunt auszuführen.

Die beiden Männer haben einem Anwalt vereidigte eidesstattliche Erklärungen vorgelegt, die nach Ansicht der IFF Beweise für eine Verschwörung ablehnen, um ihre Industrie zu schädigen.

Die beiden Männer, Ma Hong She und Su Feng Gang, arbeiteten auf dem Pelzmarkt Shancun, ein paar Stunden von Peking entfernt in 2009, als sie mit Bestechung angesprochen wurden.

Herr Ma sagte: „Wir arbeiteten an diesem Tag und ein Mann, und eine Frau kam auf uns zu.

„Sie hatten eine Kamera und drehten.

„Wir haben gefragt, was Sie tun?“ Die Frau sagte, ihr Großvater habe noch nie einen lebendigen Waschbären gesehen.

„Also fragte sie, ob ich das tun würde und sie möchte mich dabei filmen.

„Ich habe ihr gesagt, dass wir das nicht tun können, weil das Tier uns beißen könnte.

»Sie sagte, sie würde uns ein gutes Mittagessen kaufen, oder sie würde uns ein paar hundert Yuan geben, um unser eigenes Mittagessen zu kaufen.

„Nachdem wir mit dem Skinning fertig waren, fühlten wir uns unwohl. Es war grausam für das Tier.

„Auch jetzt, nach so vielen Jahren, denke ich jedes Mal, wenn ich darüber nachdenke, was wir getan haben.

„Das bedauern wir.

„Dieses Video wurde online gepostet. Als wir das Video sahen, fühlten wir uns unwohl, nur zu erkennen, dass wir von diesen Leuten benutzt worden waren.

„Ich habe zwei Jahre im Skinning-Bereich gearbeitet. Wir würden niemals Tiere lebend enthäuten, und ich habe noch nie jemanden gesehen, der ein Tier lebend enthäutet hat.

„Als sie zu uns kamen, lockten sie uns, dieses Video zu drehen, und es hat den Pelzmarkt stark beeinträchtigt.

„Wir hassen sie wirklich. Sie sind falsche Tierproteste. “

Herr Su fügte hinzu: „Herr Ma war mein Chef und er wollte, dass ich das Tier lebend enthäute, aber ich sagte, es sei zu grausam und wie viel Schmerz würde der Waschbär fühlen.

»Ma hat gesagt, sie würden uns viel Geld geben – also habe ich es getan.

„Während ich den Waschbären enthäutete, drehte die Frau.

„Der Mann ging zu einem anderen Stand und drehte auch.

„Nach einer Weile kam Ma zu mir und zeigte mir das Video, und ich sagte:„ Wir wurden von diesen Leuten benutzt “.

“Als ich merkte, dass sie das Video online an alle weitergegeben hatten und wussten, dass es die Pelzindustrie enorm beeinflusst hatte, hasste ich sie.”

Mark Oaten, CEO von IFF, sagte: „Wir haben 13 jahrelange Lügen und Abstriche gegen unsere Branche durchgemacht, aber wir haben dies endgültig für immer beendet. Wir wollen den Mythos mit einem unwiderlegbaren Beweis explodieren, dass die Tierrechtsbewegung hinter einem zynischen Stunt steckt, um unsere Industrie zu diskreditieren.

„Wir kennen sogar die Identität der Tierrechtsbewegung dahinter und werden sie zu gegebener Zeit entlarven.

„Wir enthäuten keine Tiere, und Tierrechtsaktivisten sind sich dessen bewusst. Deshalb mussten sie sich für Bestechung bücken und versuchen, unsere Industrie zu schädigen.

„Wir möchten ein klares Signal an alle senden, die den Verbrauchern die Wahlfreiheit durch diese ziemlich bösen und ehrlich gesagt verdrehten Taktiken verweigern wollen. Wenn wir Sie herausfinden, kommen wir für Sie und wir werden Sie entlarven. Und wenn Sie dieses Verhalten wiederholen, werden wir Sie auf Schadenersatz verklagen.

„Unsere Branche ist nicht mehr bereit, sich zurückzulehnen und diesen Fanatikern zu erlauben, in die Sitzungssäle von Designern und Verbrechern zu marschieren, um ein lügnerisches Paket voller Lügen und Vorurteile über unser Geschäft zu führen.

„Mein Team hat ein solides Dossier zusammengestellt und wir freuen uns darauf, jede Tierrechtsgruppe, die es verwendet, herauszufordern.“0


About the Author



Back to Top ↑