Über

Plakat für den Globus, der die Unterzeichnung des Vertrags von Versailles am 28. Juni 1919 ankündigt

The Globe war eine britische Zeitung, die von 1803 bis 1921 lief. Sie wurde von Christopher Blackett,  dem Steinkohlenunternehmer aus Wylam Northumberland, gegründet, der die ersten kommerziell nutzbaren Adhäsionsdampflokomotiven der Welt in Auftrag gab.  Sie fusionierte 1921 mit der Pall Mall Gazette. Unter den Besitz von Robert Torrens in den 1820er Jahren unterstützte sie radikale Politik und hatte den Ruf, sie eng mit Jeremy Bentham zu verbinden. In den 1840er Jahren war es mehr Mainstream und erhielt Briefings aus der Whig-Administration. Im Jahr 1871 befand sich eine Tory-Gruppe unter der Leitung von George Cubitt, der George Armstrong als Herausgeber einbrachte.  Es wurde kurz vor dem Ersten Weltkrieg von Max Aitken kontrolliert.

Zu den Mitarbeitern der Zeitung gehörten Arthur Morrison, William Le Queux  und PG Wodehouse, der von William Beach Thomas als Assistent von Harold Begbie die Spalte “By the Way” übernahm, die er 1904 schließlich übernehmen sollte Begbie ging.  Die Karriere von Wodehouse bei der Zeitung fiel mit der von Charles H. Bovill und Herbert Westbrook zusammen.  Unter Aitken (Beaverbrook) wurde die Spalte “By the Way” in den Daily Express verschoben, wo sie als “Beachcomber” signiert wurde.

Die Zeitung existiert nicht mehr. Globus Deutschland ist nicht mit dem oben Genannten verbunden, sondern bezieht seine Inspiration aus dieser großartigen Zeitung und versucht, die Tradition des großen Nachrichtenjournalismus fortzusetzen.


Back to Top ↑