Offene Märkte und gleiche Wettbewerbsbedingungen sind für das Erreichen des nächsten #Digitalen Zeitalters unerlässlich

 

Bis vor kurzem hatten nur wenige Leute außerhalb des Geschäfts mit dem Aufbau und dem Betrieb von Telekommunikationsnetzen von Huawei gehört. Das änderte sich, als wir eine Reihe von Smartphones, Tablets und Consumer-Geräten auf den Markt brachten, die uns an die Spitze der Unterhaltungselektronikbranche geführt haben – schreibt Simon Lacey.

Bevor wir jedoch zur Verbrauchermarke wurden, hatten wir uns lange Zeit als einer der zuverlässigsten, vertrauenswürdigsten, innovativsten und wettbewerbsfähigsten Partner für Betreiber etabliert, die jahrelang von einem starken Preiswettbewerb und wachsenden Investitionsausgaben geplagt waren.

Simon Lacey ist Vizepräsident für Marktzugang und Handelserleichterung in der Abteilung für globale Regierungsangelegenheiten von Huawei Technologies in Shenzhen

Bis 2015 waren wir der weltweit führende Anbieter von Geräten für mobile Telekommunikationsnetze. Dies ist nicht zuletzt auf die offenen Märkte und die gleichen Wettbewerbsbedingungen in der zunehmenden Zahl von Ländern zurückzuführen, in denen wir geschäftlich tätig sind. Die Betreiber hatten lange auf den Markteintritt eines neuen, innovativeren und kostengünstigeren Anbieters gewartet, um eine Alternative zu den alten Anbietern zu bieten, die damals die Ausrüstungsmärkte beherrschten. Und weil dies unmittelbar nach der Errichtung der Welthandelsorganisation im Jahr 1995 die neue Welt der Deregulierung des Marktes, der Liberalisierung des Handels und der wirtschaftlichen Integration war, waren die Märkte größtenteils offen und die Handelshemmnisse gering.

Heute sind die Marktoffenheit und die gleichen Wettbewerbsbedingungen, die Huawei und den Tausenden anderer junger Unternehmen, aus denen der globale Technologiesektor und die moderne digitale Wirtschaft bestehen, zugute gekommen sind, in Gefahr. Angesichts der unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung der Welt ist es nicht an der Zeit, die Grundsätze aufzugeben, die der Weltwirtschaft in den letzten 60 Jahren so gute Dienste geleistet haben. Da wir uns auf dem Weg zu einem neuen digitalen Zeitalter befinden und mit neuen Technologien wie 5G Produktivitätsgewinne, Vorteile, neue Geschäftsmodelle und neue Arbeitsplätze erzielen können, die wir uns heute noch nicht vorstellen können, dürfen wir nicht die zugrunde liegenden Grundlagen aufgeben, die uns gebracht haben Dies beinhaltet insbesondere das Engagement für offene Märkte und gleiche Wettbewerbsbedingungen. Die Märkte müssen für alle Unternehmen unabhängig von ihrem Herkunftsland offen bleiben, und alle Unternehmen müssen in allen Bereichen der Gesetze und Vorschriften gleich behandelt werden. Nur so können wir alle von einem Wettbewerbsumfeld profitieren, das die effizientesten, innovativsten und kundenorientiertesten Unternehmen auszeichnet.

Für viele Menschen sind diese Zeiten besorgniserregend. Themen wie Cybersicherheit, Netzwerkintegrität, Produktsicherheit und Datenschutz sind für Regierungen, Betreiber und Verbraucher auf der ganzen Welt von größter Bedeutung. Diese Bedenken können jedoch von den Regierungen nicht zur Rechtfertigung von Maßnahmen herangezogen werden, die in Wirklichkeit nichts anderes als Protektionismus und wirtschaftlicher Nationalismus sind. Wir müssen an den Grundprinzipien offener Märkte und gleicher Wettbewerbsbedingungen für Unternehmen und Verbraucher in allen Ländern festhalten. Wenn wir dies nicht tun, riskieren wir, uns den wirtschaftlichen Chancen und Herausforderungen zu stellen, die die Zukunft mit sich bringt, einen Arm hinter dem Rücken zu haben und die Tür für weitere 30 Jahre bahnbrechender Innovationen und die vielen Vorteile, die diese für unser tägliches Leben versprechen, zu schließen.

Simon Lacey ist Vizepräsident für Marktzugang und Handelserleichterung in der Abteilung für globale Regierungsangelegenheiten von Huawei Technologies in Shenzhen
Send feedback
History
Saved
Community


About the Author



Back to Top ↑