Deutschland erleidet im zweitem Quartal 2020 einen wirtschaftlichen Rückgang von -10,1%

Die Coronavirus-Pandemie hatte schwerwiegende Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft und führte dazu, dass sie im zweiten Quartal 2020 um 10,1% schrumpfte.

Gestern hat das Statistischen Bundesamt (Destatis) nach veröffentlichten Zahlen berichtet, dass die Gesamtproduktion von Waren und Dienstleistungen um 10,1% zurück ging zwischen April und Juni. Dies ist der stärkste Rückgang seit Beginn der vierteljährliche Wachstumszahlen Deutschlands im jahre 1970.

Die aktuelle Gesundheits Krise hat den internationalen Handel gestört und einen massiven Rückgang in Haushaltsausgaben, Investitionen in Ausrüstung und Maschinen verursacht.

Im Vergleich dazu ging das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Eurozone im zweiten Quartal 2020, um 12,1% zurück  während Italien um 12,4% schrumpfte, Frankreich um 13,8% und Spanien um 18,5%.

Eine Erholung des BIP in der Eurozone ist im  dritten Quartal 2020 zu erwarten laut Andrew Kennigham, Chefökonom für Europa bei Capital Economics. In einem analytischen Gutachten schrieb Kenningham: “Während Teile der
Wirtschaft in den letzen paar Monate wieder zum Leben erweckt worden sind, ist der Schaden schon bereits hoch und weitere aktuelle und potenziel zukünftige Auswirkungen des Virus bedeuten, dass die Wiederherstellung schmerzhaft langsam sein wird.”

Es gibt noch viel Unsicherheit, und in den letzten Wochen haben manche Länder weitere Anstiege der Covid-19-Infektionen  gemeldet, was genaue Vorhersagen schwierig macht.

Es ist auch klar, dass jeder Rückprall wahrscheinlich ungleichmäßig passieren wird und so würde es langer dauern bis sich die Wirtschaft wieder erholt, angesichts der Störung der globalen Lieferketten.

Tags: , , ,


About the Author



Back to Top ↑